Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


 


 

Kontakt:

Waldarbeiterofen.de

info@waldarbeiterofen.de

Telefon: 0173 323 0687

Mein eigener Waldarbeiterofen Forsti:

Etwa 17 KG, 30 cm breit, 38 cm tief und 36 cm hoch.


Grenzwerte für holzbetriebene Feuerstätten

1. BImSchV 2. Stufe  - Grenzwerte für  Kohllenmonoxid und Feinstaub

 

Mein Tipp: Fragt doch einfach Euren Schornsteinfeger, ob er sich Euren Schäferwagen oder Bauwagen mal anschauen kann! Er gibt Euch sicher nützliche Hinweise zum Brandschutz und Ausbautipps..

 

Die Frage ist, ob in so kleinen Wägelchen mit Öfen bis 3 kw überhaupt  diese  1. BImSchV 2. Stufe  erfüllt werden muss.

Problematisch wird  es immer bei Brand  oder Kohlenmonoxidvergiftungen. Da wird  der Sachverhalt geprüft!

 

Also egal welcher Holzofen,

denkt immer an eine ausreichende Belüftung, damit genügend sauerstoffreiche Luft vorhanden ist und einen vernünftigen Brandschutz!!! Sonst droht Lebensgefahr! Ich empfehle auf jeden Fall einen Kohlenmonoxidwarner!!!

Diese Holzöfchen eignen sich für kleine Schäferwagen, Schäferkarren und Waldarbeiterwägen. 

Wer die verkauft - googelt am besten mal selber.

- Windy Smithy Wendy

- Hüttenofen Freiberg

- Hüttenofen Hunsrück

- Rundofen Franz

- Hüttenherd Odenwald

- Woodsman Ofen

- Dwarf

- Navigator Sadine

- Pipsqueak

- Dickinsen Newport

- Cub Cubic

- Nordpreis Orion

- Anevay

- Schiffsofen Hot Pot

- Bohemia 30

- Chili Billie

- Pewex Eco

- Hygge

- Magnus GT5

- Mini Dökum Soba

- Salamander Stove Hobbit

Die Entscheidung welcher Ofen der Richtige ist, ist manchmal gar nicht so leicht.
Einmal ist die Raumgröße entscheidend. Ein zu starker Ofen ist nicht gut und zu schwach sollte er auch nicht sein.
Dann sind die Öfen oft ganz unterschiedlich. Rauchrohranschluss hinten oder oben. Große und kleine Brennraumkammern.
Mit Schamottsteinen und manche haben keine drin. Mit Sichtfenster oder auch ohne.
Manche sind aus Stahlblech und manche sind aus Gusseisen.
Die einen wiegen so knapp 20 Kilo und ander schnell 100 kg.
Dann haben so kleine Öfchen manchmal einen Aschekasten zum rausnehmen. Bei manchen ist keiner integriert.
Da geht man mit einem Schäufelchen rein und holt die Asche raus.
Oder mit Kochplatte zum rausnehmen oder einfach nur eine Abstellmöglichkeit auf dem Ofen.
Und dann enorme Preisunterschiede bei den Öfen.
Das fängt bei 100 EUR an und geht ganz schnell Richtung 1500 EUR.
Wenn der Brennraum zu klein ist ärgert man sich mit der Zeit, weil man das Holz so klein sägen muss.
Bei größeren Brennräumen und man heizt richtig ein. Dann wird es oft sehr warm im kleinen Wägelchen und
der Brandschutz spielt dann eine sehr wichtige Rolle.
 
Und was alle Öfen nicht haben, ist eine offizielle Zulassung.
Oft steht dran, nicht in geschlossenen Räumen zugelassen.
Ein guter Tipp ist immer, den eigenen Schornsteinfeger zu fragen was er so meint.
Der gibt dann meistens noch gute Hinweise zum Brandschutzeinbau.